Frauen* Schweißen Zusammen – GRAND GARAGE ermöglicht Frauen niederschwelligen Zugang zu Wissen & Technik

Frauen* Schweißen Zusammen! So lautete das Motto der GRAND GARAGE am vergangenen Wochenende, denn im „Frauen* Schweißen Zusammen“ Workshop der exklusiv für Frauen angeboten wurde, konnten acht Teilnehmerinnen mit Schweiß-Expertin Tatjana Schinko Schweißluft schnuppern und das vermittelte Wissen gleich in Form einer eigenen Schweiß- Skulptur anwenden.


Nicht zufällig wurde als Termin dafür der Samstag vor dem Equal Pay Day gewählt, denn immerhin sind Frauen immer noch nicht gleichberechtigt und verdienen deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen. Das ist mit ein Grund warum der Girls Only- Schweißworkshop entstanden ist, erklärt Schweiß-Host Tatjana Schinko: „Genau hier wollen wir mit unserem Frauen-Workshop ansetzen und mehr Frauen für (manchmal) Männer-dominierte Branchen begeistern und ihnen das Rüstzeug für eine solche Entwicklung in den Schweiß-Bereich zu geben. So wird ein niederschwelliger Zugang zur Technik ermöglicht, durch den langfristig Stereotypen aufgebrochen und verändert werden sollen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass Frauen ‚unter sich‘ sind, um auch wirklich selbst tätig werden zu können. Aber es geht auch darum, neue Kompetenzen und Skills zu bekommen. “

Workshop: Schweiß-Skills & Upcycling

„Im Workshop lernen die Frauen die Grundlagen des Schutzgas-Schweißens: Kennzeichnend für das Schutzgasschweißen ist die Verwendung eines Schutzgases (meist ein Gemisch aus Argon und CO2). Diese schützen die Elektrode und auch die Schmelze vor der Umgebungsluft um ungewollte chemische Reaktionen zu verhindern. Wie bei allen Schmelzschweißverfahren werden dabei die zu verbindenden Bauteile an den Fügestellen aufgeschmolzen, um nach der Erstarrung die Verbindung zu erzeugen,“ erläutert Schinko.

Aber nicht nur die Schweiß-Basics sowie Wissen rund um den sicheren Umgang mit dem Schweißgerät werden vermittelt, sondern auch Upcycling wird den Teilnehmerinnen nähergebracht. Denn aus nicht mehr verwendeten Gegenständen, wie etwa altem Besteck, können neue Kunstwerke oder gar neue Gebrauchsgegenstände geschweißt werden. Der Vorteil von Upcycling: Das Leben von Produkten wird verlängert und dadurch Müll vermieden. Nebenbei können die Teilnehmerinnen ihr selbst-geschweißtes Werk mit nach Hause nehmen und haben so auch haptisch die Bestätigung, etwas erschaffen zu haben.

Gemeinschaftliches Lernen & Querdenken

„Es geht aber nicht nur bloß darum, Frauen für technische Berufe zu begeistern, sondern auch darum, die eigenen Kompetenzen zu erweitern und einen neuen Blickwinkel zu entwickeln. Gerade wenn man etwa in einem beruflichen Umfeld wenig technische Berührungspunkte hat, können in unseren Workshops niederschwellig Kompetenzen erlangt werden, die den Horizont erweitern und auch Innovationen fördern. So gelingt es eher die Scheuklappen abzulegen und über den Tellerrand zu blicken – ein wesentlicher Aspekt für freies Denken, welches erst Innovationen und neue Ideen ermöglicht“, bestätigt Ruth Arrich, Co-Founderin und Geschäftsführerin der GRAND GARAGE.